• Gerfried Göschl auf   
  • Letzte Meldungen

  • Newsarchiv

  • Sponsoren & Partner

  • « Lager 1 knapp verpasst/ Zweites Video | Zur Artikelübersicht | Nächstes spektakuläres Video/Lager 1 auf 6300m erreicht »

    Schlechtes Wetter im Karakorum

    Geschrieben von Administrator am 24.Februar 2011

    Derzeit müssen wir mit dem typisch schlechten Winterwetter vorlieb nehmen, Dauerbewölkung mit Schneefall, starke Winde und tiefe Temperaturen.
    Letzten Sonntag konnten wir zwar trotz Bewölkung und starkem Wind 6250m erreichen, leider war es aber nicht möglich einen geeigneten Biwakplatz zu finden. So hatten wir nach hektisch werdender Suche nur die deprimierende Möglichkeit spät in der Nacht wieder ins Basislager abzusteigen, welches wir um 21:30 Uhr nach 15 Stunden harter Arbeit erreichten.
    Seit Montag sitzen wir nun im Basislager, lecken unsere Wunden und hoffen auf besseres Wetter, welches aber nicht kommt. Vor genau fünf Wochen haben wir das letzte Mal geduscht, man kann sich vorstellen, wie man sich unter diesen Bedingungen fühlt. Durch die Kälte und die körperlichen Anstrengungen haben wir schon einiges an Gewicht verloren. Louis beklagt, dass seine Oberschenkel die Hälfte an Umfang verloren haben.
    Hier sei aber unserem Küchenteam im Basislager, Waqar Yonis und Muhammad Kahn, ein herzlicher Dank ausgesprochen. Es ist genial, was sie jeden Tag auf unsere Teller zaubern, wir waren noch nie so gut während einer Expedition versorgt.
    Meine Bücher sind ausgelesen und die Gedanken an die Familie, an meine entzückenden Töchter, häufen sich. Zum Glück hat unser Basecamp-Manager Pierre einen Schachcomputer, so kann ich zumindest in dieser Hinsicht manchmal die Zeit sinnvoll nutzen.
    Um nicht untätig zu sein werden wir morgen trotzdem aufsteigen um mit unseren Eispickeln einen Zeltplatz aus dem harten, steilen Eis zu haken. Da dies sicher einige Stunden brauchen wird, werden wir bereits um 4:30 Uhr, bei völliger Finsternis und tiefsten Temperaturen, starten. Wegen den unwirtlichen Wetterbedingungen werden wir aber nicht im Lager 1 schlafen, sondern müssen wieder absteigen.
    Leider wird die Schlechtwetterperiode noch etwas andauern, laut Dr. Karl Gabl besteht aber eine kleine Chance auf besseres Wetter Ende nächster Woche. Charly versteht es unsere Motivation zu reaktivieren.

    Mit herzlichen Grüßen aus dem Basislager des Hidden Peak

    Gerfried Göschl
    powered by
    Kwizda Holding GmbH: www.kwizda.at
    Oesterreichischer Alpenverein: www.alpenverein.at
    8000plus – innovation and high performance

    Since some days we have to face typical Himalaya winter weather, sky full of clouds, snowfall, strong winds and deep temperatures.
    Last Sunday we reached 6250m although there have been clouds and strong wind, but couldn´t find any flat place for our tent. After seeking for a while till full darkness we had only one choice, to go down to BC again. We reached it late, at 9:30pm after 15 hours of hard work.
    Since Monday we are sitting in BC now, waiting for better weather, which is not ready to come. Exact five weeks ago we had our last shower. Nobody can imagine how we feel under these circumstances. Because of freezing a lot and hard work on the mountain we lost some kilograms of weight already. Louis is pretending that his thighs are half now.
    We have to say thank you to our kitchen stuff, Waqar Yonis and Muhammad Kahn. Each day they make great food, we have to confess that we never had such good service on any expedition before.
    All my books are read. Many times my thoughts are with my family, especially my charming small daughters. Luckily our BC-manager Pierre brought a chess computer, so sometimes I can train my skills.

    Although the weather is not better tomorrow we wanna go up again. We will start very early at 4:30am in full darkness at the coldest time of the day because we need to hack out with our ice axes a place for our tent from the steep hard blue ice, which will take some hours. But will come down again because the bad weather don´t allows a sleep up there.
    Unfortunately the bad weather period will hold on. Our friend Dr. Karl Gabl gave us a small chance of good weather at the end of next week. Charly knows how to activate our motivation J

    2421
    2422
    2423
    2424
    2425
    2426

    001.jpg: Gerfried in full suit

    002.jpg: Louis with a new backpack (J) at 5900m, because his was already up there at deposit

    003.jpg: Alex and Louis coming up at 6100m

    004.jpg: Freezing Alex near the high point

    005.jpg: ABC-team (fltr: Alex, Gerfried, Louis) coming back exhausted late at night last Sunday

    006.jpg: left Muhammad, right Waqar, our always friendly and hardworking kitchen team

    Kategorie: Hidden Peak (2011) |

    4 Kommentare zu Schlechtes Wetter im Karakorum

    1. Nikki Palmer schrieb am 25.Februar 2011 um 01:57

      Jeder Berg hat ein Tal…es geht wieder mal bergauf. Benuetzt die Moeglichkeit zum rasten. Die Sonne faegnt schon an waermer zu sein. Ich schicke Euch viel Kraft und Geduld!

      Bussi, Nikki


    2. Mirza ali schrieb am 25.Februar 2011 um 07:25

      take care and hope the weather will get better and will make the top!


    3. Ex-Nachbar schrieb am 25.Februar 2011 um 09:52

      next time you need to take an e-book reader with you ;) Good luck and ou best and warmest wishes to you! good bless you,

      bernie & Co


    4. Torossian schrieb am 27.Februar 2011 um 18:39

      Das Wetter kann nur besser werden. Es soll wohl so sein, daß Ihr Euch noch in Geduld üben müßt. Mehr Zeit an Eure Familien denken zu können ist auch sehr wichtig und das nicht duschen können soll kein Problem sein.
      Den beiden Köchen Muhammad und Waqar ein großes “shukria”, daß sie Euch so gut versorgen. Sie könnten den TV Köchen Konkurrenz machen!
      Eine Kochsendung vom basecamp wäre doch etwas!
      Mit allen guten Gedanken und lieben Grüßen
      Waltraud Torossian


    Artikel kommentieren




    Zurück nach oben