• Gerfried Göschl auf   
  • Letzte Meldungen

  • Newsarchiv

  • Sponsoren & Partner

  • « DANKE!! | Zur Artikelübersicht | In memoriam Gerfried Göschl (1972-2012) »

    “Der letzte Weg” von H.P. Stauber, 25.5.2012 um 20.15 Uhr

    Geschrieben von Administrator am 18.Mai 2012

    Die letzten Wochen waren nicht leicht für uns. Der Schmerz und die Trauer sind ständig präsent und wir alle müssen lernen, irgendwie damit umzugehen.
    Ein kleiner Teil unserer Trauerarbeit, der uns sehr viel Kraft gekostet hat, war die Fertigstellung des von Anfang an geplanten Filmes über die Winterexpeditionen 2011 und 2012. Dieser Film von Hans-Peter Stauber und seinem “Bergwelten -Team” wird nun am kommenden Freitag, dem 25.5.2012, um 20.15 Uhr auf SERVUS TV unter dem Titel “Der letzte Weg” ausgestrahlt!
    Wir, die Familie, haben uns gemeinsam mit unserem Freund Hans-Peter dazu entschlossen, Gerfrieds Wunsch zu entsprechen und den Film fertig zu stellen. Er soll zum Einen eine Hommage an einen der weltweit besten und erfolgreichsten Höhenbergsteiger sein, zum Anderen aber vor allem den Menschen Gerfried in den Mittelpunkt rücken.
    Nur durch die feinfühlige Arbeit der Film- Crew, die uns in den vergangenen Tagen und Wochen mit viel Kraft und Unterstützung bei den emotional sehr schwierigen Aufnahmen getragen hat, nur so haben wir es geschafft, für dich lieber Gerfried unser Bestes zu geben!
    photo-gerfried

    Kategorie: Film und Vortrag, Hidden Peak Winter (2012) |

    17 Kommentare zu “Der letzte Weg” von H.P. Stauber, 25.5.2012 um 20.15 Uhr

    1. Rosi & Hubsi schrieb am 18.Mai 2012 um 09:47

      liebe Heike & Kinder, liebe Familie Göschl,
      weiterhin viel Kraft für euch alle -
      wir sind in Gedanken sehr oft bei euch,
      Gerfried wäre stolz auf euch !

      “Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man durch den Tod nicht verlieren.”


    2. Gerhard und Birgit Zettl schrieb am 18.Mai 2012 um 21:29

      Liebe Heike, liebe Mädl´s und Fam. Grünwald!

      Schön, dass Ihr den Film von Gerfried fertig gestellt habt. Wir beide mussten leider auch schon in jungen Jahren lernen, mit dem Verlust unserer Partner umzugehen. Es kann sehr hilfreich für euch sein, den Wunsch von Gerfried zu erfüllen. Schöpft Kraft im Wunder der Natur, im Gespräch mit liebenswerten Menschen, im Glauben!
      Die Liebe zählt:
      Wenn alles zerbricht, die Freude, unsere Träume, das gemeinsamt Leben … Dann zählt das, was wirklich wichtig war: Die Liebe, die wir einander schenkten.
      Das Glück, das wir durch die Menschen erfahren durften, die wir liebten, macht den wahren Reichtum unseres Lebens aus!


    3. Traude Flaser schrieb am 22.Mai 2012 um 05:11

      Meine Lieben.
      Leider koennen wir den Film bei Servus nicht sehen, gratuliere zum Gelingen. GIbt’s eine Kopie?
      Wir sind in Gedanken immer noch bei Euch und Gerfried und wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.
      Liebe Gruesse aus Kanada


    4. Magdalena, Karl und Jakob schrieb am 25.Mai 2012 um 21:08

      Liebe Heike, meine Eltern sind gerade zu Besuch in HD und wir schauen alle die Doku.Ich bin zutiefst bewegt und wollte dir einerseits sagen, wie sehr ich dich dafür bewundere, dass du /ihr den Film fertig gemacht habt und dass ich dir sehr danke dafür, dass es dadurch leichter geht, das Geschehene zu verstehen.Es ist auch ein wunderbares Geschenk für eure zwei Mädels!Vielen Dank und alles Liebe von uns


    5. Günter Stanglauer schrieb am 25.Mai 2012 um 21:29

      danke - der film hat mir geholfen vieles besser zu verstehen - viele positive wünsche und gedanken und kraft an heike und den beiden mädels - günter


    6. Sissi schrieb am 26.Mai 2012 um 07:44

      Liebe Heike!
      Ich habe gestern diesen beeindruckenden Film gesehen und möchte ihnen sagen,dass ich meinen Hut vor ihnen ziehe.Sie haben in all der Trauer so eine Stärke und Liebe.Das hat mich sehr bewegt.Ich wünsche ihnen alles Glück dieser Welt.
      Grüsse aus dem Ennstal
      Sissi


    7. J. Steinegger schrieb am 26.Mai 2012 um 08:36

      Ein hervorragendes und höchst einfühlsames Dokument für die Ewigkeit. Jeder zusätzliche Kommentar dazu wäre vollkommen unnötig und überflüssig, die bewegten und bewegenden Bilder sagen alles. ……… Eines erlaube ich mir aber doch zu sagen, ich kann als Laie, all die bergsteigenden Menschen verstehen, die es in diese wunderschöne und gefährliche Bergwelt unserer “Mutter Erde” immer und immer wieder hinzieht.
      Er ist ein “göttlich schöner Berg”, dieser “Hidden Peak”.


    8. Fam.Rassinger schrieb am 26.Mai 2012 um 13:04

      Liebe Fam.Goeschl!!
      Ich und meine Tochter haben gestern den Film gesehn
      und wir waren sehr sehr traurig über das Ende.
      Wir wusten nichts über den Film und wir waren schon so
      gespannt wie sie am Gipfel ankommen und wie Gerfried
      stolz das Bild von euch in die Kamera halten würde!!
      Wir konnten es nicht GlAUBEN und ich bin heute noch
      Traurig das ich den Eintrag mache!!
      Ich meine Frau und meine zwei Töchter 2,5 Jahre und 11jahre
      Wünschen der Familie sehr sehr viel Kraft!!!

      Liebe Grüse aus Kärnten


    9. Kurt Roth schrieb am 26.Mai 2012 um 13:29

      Liebe Familie Göschl,

      ich habe gestern die Dokumentation “Der letzte Weg” über das tragische Schicksal dreier außergewöhnlicher Menschen und ihrer Begleiter gesehen. Schon zuvor habe ich über die Medien die Ereignisse rund um die Hidden Peak Expedition verfolgt. Ich war und bin emotional zutiefst gerührt. Da ich selber noch nie auf “Berge gestiegen” bin, fragte ich mich vormals des Öfteren, warum sich Menschen diese Qualen antun. Seit gestern glaube ich es (vielleicht) zu wissen. Es ist die Sehnsucht nach der puren Natur und die Faszination des Abenteuers. So wie der Yogi bei der Mediation eins wird mit der Natur und dem Universum, verschmilzt der Bergsteiger auf dem Berg mit der Natur. Es muss - trotz aller Mühen, Qualen und Frustrationen - ein unbeschreiblich schönes Gefühl für Extrem-Bergsteiger sein. Und es gelingt wahrscheinlich nur wenigen Menschen in ihrem Leben eine solche Art von intensiver Verbundenheit und Harmonie mit der Natur, aber auch mit sich selber zu finden.
      Was mich tröstet am Tod dieser drei beeindruckenden Menschen, ist die Tatsache, dass Nisar, Cedric und Gerfried in ihren letzten Minuten nicht alleine waren, sie hatten sich und gaben sich sicherlich im Angesicht des Todes viel Kraft. Ganz sicher aber waren sie im Gedanken bei ihren Liebsten und Freunden zu Hause, so wie diese immer bei ihnen waren. Und dieses unsichtbare Band der Verbundenheit auch über Tausende von Kilimeter hält auch über den Tod hinaus an - es ist unzerstörbar, weil wir alle einmal den Weg von Nisar, Cedric und Gerfried gehen werden.
      Ich bedanke mich bei allen Beteiligten für die wundervolle Dokumentation, insbesondere bei Ihnen Frau Göschl, dass sie die Kraft aufgebracht haben, daran mitzuwirken.

      “Nicht, um von oben in mein begrenztes Tal zu blicken, von wo ich herkam, sondern um über seine Grenzen hinauszusehen, um das Leben am Horizont, die Dämmerung eines anderen Bewusstseins zu finden, bin ich auf die Berge gestiegen. Von Sehnsucht getrieben zog ich in die Welt hinaus, um am Ende doch wieder dorthin zurückzukehren, von wo ich herkam: zu mir selbst. - Robert Rauch”


    10. Rainer aus Innsbruck schrieb am 26.Mai 2012 um 16:25

      Die wirklich beeindruckende und gut gelungene Dokumentation hat selbst einen “gestandenen” Mann wie mich zeitweilig zu Tränen gerührt. Mein ganzer Respekt gilt besonders seiner Frau Heike - ein schöneres Abschiedsgeschenk kann man seinem Liebsten wohl nicht machen…


    11. Lia schrieb am 28.Mai 2012 um 13:47

      Liebe Heike, Hannah und Helena!
      Der Film hat unsere Familie zutiefst berührt. Auch wir haben vom Ende nichts gewusst und sind dann wie vom Blitz getroffen dagesessen und konnten nicht glauben, dass die drei Bergsteiger nicht mehr zurückkommen.
      Ähnliches ist uns geschehen: drei Kinder, die ihre Mutter durch einen Unfall verloren haben-wir haben nach vielen Jahren gelernt, damit zu leben-dennoch ist sie immer in Gedanken bei uns. So wird es auch mit eurem Gerfried sein und ich wünsche euch viel Kraft dazu!


    12. hildegund liehr aus purkersdorf nö schrieb am 28.Mai 2012 um 16:08

      Obwohl nun schon einige Tage seit der Sendung vergangen sind, bin ich noch immer emotional bewegt und aufgewühlt.
      Liebe Frau Göschl, ich habe mit Ihnen gelitten und Sie sehr bewundert, daß Sie diesen Film doch fertiggestellt haben. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie unendlich viel Kraft für die kommende sicher noch schwere Zeit.

      Geh nicht nur die glatten Straßen;
      geh Wege, die noch niemand ging,
      damit du Spuren hinterläßt
      und nicht nur Staub.

      Antoine de Saint-Exupery

      Und Ihr Mann hat viele Spuren hinterlassen ! Durch diesen Film auch bei mir und meinem Mann.


    13. Gisela aus Wien schrieb am 28.Mai 2012 um 21:08

      Liebe Heike! Ziemlich unbedarft sind mein Mann und ich in die Dokumentation über die letzte Expedition Ihres Mannes gestartet. Umso überraschter waren wir hier einen unglaublich sympathischen, starken und charismatischen Menschen zu sehen, der so überzeugt von seinem Weg war. Der Film hat uns so berührt, dass wir das ganze Wochenende sehr oft darüber gesprochen haben und uns immer wieder die Frage gestellt haben: wie konnte das nur passieren? Unvorstellbar wie es Ihnen gehen muss … Ich möchte, dass Sie wissen, dass wir in Gedanken sehr oft bei Ihnen, Ihren Töchtern und Ihrem Mann waren und sind. Sie hatten einen wunderbaren Menschen an Ihrer Seite, der in Ihnen weiterlebt und Sie in gedanklicher Zwiesprache auch weiter begleiten wird. Wir bewundern Ihre Kraft und schicken Ihnen viel positive Energie!


    14. Gisela aus Wien schrieb am 28.Mai 2012 um 21:08

      Liebe Heike! Ziemlich unbedarft sind mein Mann und ich in die Dokumentation über die letzte Expedition Ihres Mannes gestartet. Umso überraschter waren wir hier einen unglaublich sympathischen, starken und charismatischen Menschen zu sehen, der so überzeugt von seinem Weg war. Der Film hat uns so berührt, dass wir das ganze Wochenende sehr oft darüber gesprochen haben und uns immer wieder die Frage gestellt haben: wie konnte das nur passieren? Unvorstellbar wie es Ihnen gehen muss … Ich möchte, dass Sie wissen, dass wir in Gedanken sehr oft bei Ihnen, Ihren Töchtern und Ihrem Mann waren und sind. Sie hatten einen wunderbaren Menschen an Ihrer Seite, der in Ihnen weiterlebt und Sie in gedanklicher Zwiesprache auch weiter begleiten wird. Wir bewundern Ihre Kraft und schicken Ihnen viel positive Energie!


    15. Raphael aus Deutschland schrieb am 30.Mai 2012 um 15:10

      liebe familien,
      ich habe gerade den film gesehen und bin zutiefst gerührt!
      ich wünsche ihnen allen viel kraft für ihren weiteren lebensweg!!
      raphael


    16. Sabine aus Wien schrieb am 17.Juni 2012 um 14:46

      Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute und
      viel Kraft für die gemeinsame Trauerarbeit
      ES-IST-WIE-ES-IST …
      mit herzlichen Grüßen aus Wien
      Sabine.


    17. Michaela Landl, ORTOVOX schrieb am 27.Juni 2012 um 16:23

      Gerfried, du fehlst…..!!!!


    Artikel kommentieren




    Zurück nach oben