• Gerfried Göschl auf   
  • Letzte Meldungen

  • Newsarchiv

  • Sponsoren & Partner

  • « Noch 350 Höhenmeter bis zum Gipfel des K2 | Zur Artikelübersicht | Zurück im Basislager. Ab nach Hause! »

    Umkehr auf 8300m

    Geschrieben von Administrator am 4.August 2009

    Gerade erreichte mich die Nachricht, dass alle Bergsteiger um kurz vor  15.00 Uhr (pakistanischer Zeit) auf einer Höhe von 8300m wegen zu viel Schnee umkehren mussten. Extrem schwere Spurarbeit in brusthohem Schnee, dazu die zeitaufwändige Sicherungsarbeit ließen ein rascheres Vorwärtskommen nicht zu. Gerfried: “Es wäre einfach zu spät geworden, um halb 3 habe ich mich entschieden umzukehren.” Es scheint so, als ließe sich der K2 heuer einfach nicht besteigen.

    Ich wünsche allen Bergsteigern einen sicheren Abstieg.

    All mountaineerers are on the way down. At 3  o´clock Gerfried and Co. decided, to go down. Gerfried: “Too much snow and the advanced time, there was no chance to reach the summit.”

    More news later..

    Kategorie: K2 (2009) |

    19 Kommentare zu Umkehr auf 8300m

    1. Jochen Hemmleb schrieb am 4.August 2009 um 11:51

      Lieber Gerfried und alle anderen,
      kommt gut runter! Wir halten die Daumen.
      Jochen & Sandra


    2. Julia Lorenz schrieb am 4.August 2009 um 11:56

      Liebes K2 Team,

      es war sicher eine sehr schwere, dafür aber vernünftige Entscheidung. Ich wünsche allen einen sicheren Abstieg zurück ins BC! Bis bald daheim!

      Julia


    3. Thomas Glavinic schrieb am 4.August 2009 um 12:00

      Take care, alles Gute!


    4. Rudi Hakel schrieb am 4.August 2009 um 12:04

      Lieber Gerfried, richtige Entscheidung, wir Liezener freuen uns auf deine gesunde Rückkehr ins Ennstal.
      Heidrun und Rudi


    5. Rainer schrieb am 4.August 2009 um 12:17

      Offenbar sind nicht alle umgekehrt. Gerlinde Kaltenbrunner befindet sich laut ihrem Mann weiter im sehr mühsamen & gefährlichen Aufstieg oberhalb der Unterquerung des großen Seracs. Hoffentlich geht sie wegen ihrer koreanischen Konkurrentin & ihren 13 Achttausendern nicht ein zu großes Risiko ein.


    6. woitatscher schrieb am 4.August 2009 um 12:26

      Vernünftige Entscheidung. Gratulation dazu!

      Wünsche allen einen sicheren Abstieg.


    7. Hartwig Strobl schrieb am 4.August 2009 um 12:30

      Erzwingen kann man nichts. Der Berg fällt ja nicht um, es wird schon noch passen ! Liebe Grüße vom Stadtmarketing-Liezen-Team, auch an Stangl Chri bitte !


    8. Angie & Martin schrieb am 4.August 2009 um 12:51

      An diesem Punkt umzukehren muss viel Kraft gekostet haben. Wir sind sicher, du hast die Situation richtig eingeschätzt und freuen uns, dass du die Kraft und den Mut für deine Entscheidung aufbringen konntest.

      Lieber Görf, wir sehen uns gesund zuhaus.

      angie und martin


    9. Buffy u. Ingrid schrieb am 4.August 2009 um 12:56

      Super Görf! Richtige Entscheidung!!!
      Alles alles Gute fürn Abstieg,kommt gesund herunter!
      Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!
      Der CHARDONNAY ist schon eingekühlt!
      Liebe Grüße die Lechis!


    10. Heinz Michalka schrieb am 4.August 2009 um 13:00

      Das Extremalpinismus am Beispiel Gerfried nicht nur mit Mut, sondern auch mit Hirn betrieben wird, davon zeugt diese Entscheidung. Gerade, wenn ein Ziel schon greifbar nahe scheint, es die Situation aber wieder einmal nicht zulässt, dann verdient dies mindestens so viel Hochachtung wie ein gelungener Gipfelsieg.
      Und es stimmt ja wirklich - der Berg ist in ein paar Jahren auch noch da. Und irgendwann wird’s sicher passen!

      Wünsche allen Beteiligten einen unfallfreien Abstieg und eine gesunde Heimkehr!

      Heinz


    11. wohlfahrt franz schrieb am 4.August 2009 um 14:40

      total perfect wünsche euch alles gute beim abstieg.


    12. Kurt Strohmeier schrieb am 4.August 2009 um 15:14

      Hallo Gerfried
      Bis zur Erschöpfung habt Ihr gekämpft, dieser Berg ist der totale Wahnsinn. Da denkt man alles passt, aber es geht doch wieder nicht und das trotz optimaler Vorbereitung. IHR habt Euer Bestes gegeben doch der K2 wollte Euch diesmal nicht…………ich finde es trotzdem eine ganz tolle Leistung.
      Alles Gute für den Abstieg und die Heimfahrt.
      Kurt Strohmeier


    13. Kaufmann Manfred u Herta schrieb am 4.August 2009 um 16:33

      Lieber Görf und K2 Expetitionsteilnehmer!

      Ein lachendes und weinendes Auge!? Goldrichtig die Entscheidung. Irgendwann versucht ihr es wieder. Es hat genug Vorfälle gegeben.Zuhause kochen wir was schönes und trinken den CHARDONNAY von Buffy und Ingrid. Trotzdem super Leistung dem ganzen Team. Jetzt noch eine gesunde Heimkehr. Die Kaufis,Grünis und Goiserer.


    14. Heribert/ARDG schrieb am 4.August 2009 um 16:51

      Im entscheidenden Augenblick die richtige Entscheidung treffen, Das zeichnet dich aus. Der gesamte ARDG freut sich auf eure gesunde Rückkehr. Die Tour ist zu Ende wenn ihr wieder zu Hause seid. Die besten vibes an Dich, Chri und das ganze Team!!!
      Heri und Moni


    15. Paula Glaser schrieb am 4.August 2009 um 19:07

      Hallo Gerfried,
      schade, dass dein Traum in (diesem Jahr) nicht in Erfüllung gegangen ist! Ich habe deine Wege auf der Homepage mitverfolgt und gratuliere dir zu dieser Entscheidung. Das schwierigste ist nicht der Gipfel, sondern zum richtigen Zeitpunkt die richtige Entscheidung zu treffen. - In diesem Jahr wollte es nicht sein, der K 2 bleibt ja stehen…
      Gute Heimkehr dir und deinen Kollegen,
      liebe Grüße aus Hall
      Paula


    16. Irmgard schrieb am 4.August 2009 um 19:22

      Hallo Gerfried,

      Ich gratuliere dir und deinen Kameraden zu dieser
      vernünftigen Entscheidung. Es läßt sich nichts erzwingen. Komm gut nach Hause.

      Liebe Grüße
      Irmgard Lösch


    17. Wirthner Jacqueline schrieb am 4.August 2009 um 19:57

      Hallo Zusammen,
      Der K2 ist und bleibt ein Mytos für sich.
      Gratuliere für das was Ihr bisher geleistet habt, und im rechten Moment sagen konnt, NEIN zum weiter gehn. WAS SICHER NICHT LEICHT FIEL.

      Alles braucht im Leben seine Zeit,und der K2 wird noch Ewig über dem Menschen stehn.
      Wünsche einen sicheren, guten Abstieg und ein gesundes Heim kehren.
      Mit lieben Grüssen
      Jacqueline Wirthner


    18. Pehab Heidi, Mani und Elina schrieb am 4.August 2009 um 21:51

      Nein sagen, im richtigen Augenblick, das ist wahre Stärke!Wir gratulieren Dir und deinen Kollegen recht herzlich, ihr habt Großes geleistet! Kommts gsund wieder nach Haus´! Glg von uns 3


    19. Waltraud Torossian schrieb am 5.August 2009 um 09:15

      Der Gipfel so nah und doch so fern…, es hat eben nicht sein sollen. Respekt vor der Entscheidung umzukehren. Bestimmt wird es ein nächstes Mal geben. Inshallah!
      Jetzt erholt Euch alle gut im Basislager.
      Mit allen guten Gedanken
      Waltraud T


    Artikel kommentieren




    Zurück nach oben