• Gerfried Göschl auf   
  • Letzte Meldungen

  • Newsarchiv

  • Sponsoren & Partner

  • « Göschl und Co. erneut am K2 gescheitert | Zur Artikelübersicht | Vortragstermine 2011 »

    Ab nach Hause

    Geschrieben von Administrator am 8.August 2011

    Leider mussten wir am vergangenen Samstag unseren Besteigungsversuch am K2 abbrechen!

    Trotz tiefem Schnee und nahezu keiner Unterstützung von anderen Bergsteigern die gleichzeitig aufstiegen, konnten wir, Alex Txikon, Kilian Volken, Nisar Hussain und ich, am Donnerstag spät abends um 18:00 Uhr müde und glücklich die Schulter auf 7800m erreichen. Wir hatten unsere Vereinbarungen mehr als eingehalten, hatten wir doch nicht nur Fixseile getragen, sondern weite Strecken gespurt. Zu unserem Unglück brachten unsere Kollegen die dringend notwendigen Eisschrauben und die restlichen 400m Fixseile nicht bis zu unseren Lagerplatz. So würden wir den gefährlichen Flaschenhals über uns nicht absichern können. In unserem ausgezehrten Zustand war uns ein seilfreies Klettern zum Gipfel einfach zu gefährlich, zu viele Menschen waren dieses Risiko bereits eingegangen und hatten es mit dem Leben bezahlt. Daher entschieden wir uns einen Tag auf der Schulter auf unsere Kollegen zu warten, sollte doch vorerst der Samstag auch als möglicher Gipfeltag gelten.

    Unser Vertrauen wurde leider bitter enttäuscht. Hart wehte der Wind die ganze Nacht um unser Zelt, an einen Aufbruch zum Gipfel war einfach nicht zu denken. So kam am Samstagmorgen die unumgängliche Entscheidung absteigen, zurück in die Welt von der wir gekommen sind.

    Was bleibt?
    Wir haben ein geniales Abenteuer erlebt.
    Wir sind alle unverletzt ins Basislager zurückgekehrt.
    Kilian hat wohl als erster Schweizer die Basken-Route bis zur Schulter durchstiegen, und das mit stolzen 60ig Jahren.
    Wir werden wieder kommen!!

    Morgen, den 9. August brechen wir auf nach Hause, um voraussichtlich nächsten Montag in der Heimat einzugelangen.
    Für mich gerade rechtzeitig, so kann ich am 16. August gemeinsam mit meiner jüngeren Tochter Helena ihren ersten Geburtstag feiern. Ich hoffe sie lädt mich zu Kaffee und Kuchen ein!!!!

    Mit herzlichen Grüßen aus dem K2-Basislager
    Gerfried Göschl
    powered by
    Kwizda Holding GmbH: www.kwizda.at
    Oesterreichischer Alpenverein: www.alpenverein.at
    8000plus – innovation and high performance

    k2-a
    001: Kilian kurz unter Lager 2 (6400m) auf der Basken-Route
    k2-b
    002: Alex auf 7500m
    k2-c
    003: Kilian beim Spuren auf 7600m, 60ig Jahre und kein bisschen leise
    k2-d
    004: Nisar Hussain auf der Schulter (7800m), er hat bisher auf allen fünf Pakistanischen 8000er zehn Gipfelerfolge und ist damit auch Rekordhalter in seinem Heimatland!!!!!!
    k2-e
    005: Kilian wäre eigentlich bereit zum Gipfelgang
    k2-f
    006: Harte, aber richtige Entscheidung auf der Schulter: Abstieg!! Die Enttäuschung ist Gerfried ins Gesicht geschrieben

    Kategorie: K2 (2011) |

    5 Kommentare zu Ab nach Hause

    1. c. schrieb am 8.August 2011 um 18:07

      Wir freuen uns auf deine Heimkehr!!
      Wir werden backen wie die Weltmeister, schließlich haben wir einiges zu feiern!!!
      Komm schnell und gesund heim…


    2. Mayer Anita schrieb am 9.August 2011 um 00:40

      Deine Einzige richtige Entscheidung zu diesem Zeitpunkt! Ich wünsche Dir und Deiner Familie allles Liebe! Anita!


    3. Hubsi & Rosi schrieb am 9.August 2011 um 18:13

      hey Spezi, donk nochmals schön für alles, kummts gesund und wohlauf nach Hause zu euren Lieben! a guate Heimreise, guten Flug und a schene Zeit und vor allem gute Erholung!! Lass dich auch recht verwöhnen! VLG Hubert & Rosi


    4. Annemarie Kury schrieb am 10.August 2011 um 05:11

      freue mich über die gute Entscheidung und wünsch ein gutes HEIMKOMMEN !!!


    5. Torossian schrieb am 16.August 2011 um 07:14

      Willkommen zu Hause! Es wird das schönste Geburtstagsfest geben. Für Helena und die ganze Familie ein unvergeßliches Ereignis. Happy Birthday!
      Das große Abenteuer ist bereits Vergangenheit und die vielen Strapazen nur mehr in der Erinnerung lebendig. Das gesamte Team hat eine groartige Leistung erbracht. Hochachtug und Respekt sind angesagt.
      Danke für die spannende Berichterstattung.
      Für die kommenden Aufgaben weiterhin viel Erfolg.
      Mit allen guten Gedanken und Wünschen
      Waltraud Torossian


    Artikel kommentieren




    Zurück nach oben