• Gerfried Göschl auf   
  • Letzte Meldungen

  • Newsarchiv

  • Sponsoren & Partner

  • « Time stands still, only for a while! | Zur Artikelübersicht | Begin of the OeAV Nanga Parbat and K2 Expedition »

    In Gedenken an Dr. Peter Fessler (1961-2009)

    Geschrieben von admin am 9.Juni 2009

    Ich hatte im Frühjahr 2002 das Glück Peter bei einer gemeinsamen Expedition zum Cho Oyu (8201m) näher kennen zu lernen. Peter war zu diesem Zeitpunkt in der Bergsteigerszene kein Unbekannter mehr. 1999 hatte er gemeinsam mit dem Linzer Bergführer Edi Koblmüller den Gipfel des Broad Peak (8047m) erreicht.

    Am Cho Oyu kümmerte sich Peter als Expeditionsarzt fürsorglich um alle medizinischen Belange der Teilnehmer. Selbst litt er bei dieser Expedition unter anhaltender Schlaflosigkeit. Ganz nach seiner ausgleichenden Art ließ er dies seine Bergkameraden aber nie spüren. Peter erreichte leider sein Ziel nicht, er musste nur 100m unter dem Gipfel wegen eines Schneesturms umkehren.
    Seit dieser schönen gemeinsamen Zeit blieb meine Familie mit Peter in engem Kontakt.

    Ein Jahr nach unserer Expedition erreichte er am Nordgrat des Mount Everest über 8600m, wieder musste er als bedachter Bergsteiger wegen des schlechten Wetters umkehren.

    Im Jahr 2004 bewies er sehr viel Geduld, nach langer Wartezeit stand er aber schlussendlich mit Gerlinde Kaltenbrunner und ihrem Ehemann Ralf Dujmovits am Gipfel des technisch schwierigen Gasherbrum 1 (8068m).

    Seine nächste Expedition führte ihn 2006 zurück zum Mount Everest, dieses Mal von der Südseite. Wieder erreichte er mit 8600m eine sehr große Höhe, es wollte aber nicht sein.

    Der bergsteigerische Erfolg kehrte 2007 zurück. Gemeinsam mit Ralf Dujmovits gelang der Manaslu (8163m).

    In gemeinsamen Gesprächen wurde mir immer wieder bewusst, wie wichtig Peter das Erlebnis war und wie wenig der eigentliche Erfolg zählte. Seine nächsten großen Pläne waren ganz auf das Jahr 2009 ausgerichtet. Wir sollten nach mehreren Versuchen endlich wieder gemeinsam aufbrechen, zu einem der Traumberge Peters, zum Nanga Parbat (8125m).

    Leider schlug das Schicksal so unverhofft zu, Peter verstarb am 16. Mai im Schlaf.
    Mit Peter verlieren wir Bergkameraden nicht nur einen leidenschaftlichen und starken Bergsteiger, sondern vor allem einen naturverbundenen, liebevollen, uneigennützigen und aufrichtigen Menschen.

    Wir, die Teilnehmer der OeAV Nanga Parbat Expedition werden uns mit einer gemeinsamen Gedenkfeier im Basislager des Nanga Parbats von Peter verabschieden.
    Peter ist mit drei bestiegenen Achttausendern einer der erfolgreichsten österreichischen Bergsteiger.

    Danke Peter, dass wir ein Stück deines Weges mit dir gehen durften!

    Gerfried Göschl,
    Liezen, am 09. Juni 2009

    Dr. Peter Fessler

    Kategorie: Nanga Parbat (2009) |

    Ein Kommentar zu In Gedenken an Dr. Peter Fessler (1961-2009)

    1. doc straub schrieb am 9.Juni 2009 um 23:22

      Wir halten in unserem Streben inne und wünschen uns, daß Peter den Zustand der Befreiung von allem irdischen Leiden erreicht hat.
      Mögen sich viele an ihm ein Beispiel nehmen und ihn im Herzen bewahren.

      doc


    Artikel kommentieren




    Zurück nach oben